Waschmaschine, eine kleine Menge genügt: Die Wäsche duftet tagelang herrlich

Wenn Ihnen die Düfte von Weichspülern auf dem Markt nicht gefallen, können Sie selbst einen Wäscheparfümierer herstellen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Oft ist der Geruch von Waschmitteln oder Weichspülern sehr stark und hartnäckig auf der Kleidung. Manchmal können sie sogar unangenehm werden, wenn sie zwischen die Fasern des Stoffes eindringen. Für viele Menschen sind sie jedoch ein wahrer Albtraum: Aufgrund falscher Dosierung kommt es häufig zu Juckreiz und deutlich zu starken Düften. Allerdings haben einige Waschmittel und Weichspüler einen zu chemischen Geruch, als dass sie beispielsweise auf Laken vertragen werden könnten. Glücklicherweise gibt es viele parfümfreie Waschmittel auf dem Markt , meist ökologisch und antiallergisch. Aber was tun, wenn wir unserer Wäsche einen bestimmten, aber leichten Duft verleihen möchten? Ganz einfach, mit den entsprechenden Parfümeuren.

Wäscheparfümeure

Gerade dank der Verbreitung von hypoallergenen Waschmitteln, solchen vom Fass und ökologischen Waschmitteln, die in der Regel frei von Parfümzusätzen sind, haben Wäscheparfümierer eine weite Verbreitung erfahren . Dabei handelt es sich meist um Produkte, die in die Waschmaschine (aber auch in die Handwäsche) gegeben werden, mit dem alleinigen Zweck, einen angenehmen Duft auf der Wäsche zu hinterlassen. Es gibt viele Arten und viele Düfte, aber es ist auch möglich, sie zu Hause herzustellen und hervorragende Ergebnisse zu erzielen .

Sehen wir uns also an, wie man einen hausgemachten Wäscheparfümierer vorbereitet, den man zu unseren Wäschen hinzufügen kann. Die Zutaten sind wenige und leicht zu finden. Wir benötigen grobes Salz, Backpulver und ein oder mehrere ätherische Öle natürlichen Ursprungs.

Duftende Wäsche

Bereiten Sie einen hausgemachten Wäscheduft vor

Die Zutaten sind nicht zufällig ausgewählt, sie haben hervorragende Wascheigenschaften. Das grobe Salz wirkt zusammen mit dem Reinigungsmittel, um Flecken optimal zu entfernen, während das Bikarbonat seine desinfizierende Wirkung entfaltet.

Auch die Zubereitung ist sehr einfach: Geben Sie einfach 1,5 Tassen grobes Salz, eine halbe Tasse Natron und 30 oder 40 Tropfen eines natürlichen ätherischen Öls in eine Schüssel (die Menge hängt von Ihrem Geschmack ab). Sobald alle Zutaten hinzugefügt wurden, ist es Zeit, alles mit einem Löffel gut zu vermischen .

Wäscheparfümeur

Wenn die Mischung gleichmäßig ist, sollte sie in ein luftdichtes Gefäß umgefüllt werden. Schütteln Sie das Glas gut, um eine endgültige endgültige Mischung zu erhalten, und stellen Sie sicher, dass es fest verschlossen ist, um Katastrophen zu vermeiden. Auf diese Weise haben wir Duftsalze parat, die wir unserer Wäsche hinzufügen können .

So verwenden Sie den DIY-Wäschelufterfrischer

Die Verwendung eines selbstgemachten Lufterfrischers für die Wäsche ist sehr einfach. Sobald Sie die zu waschende Wäsche in die Trommel der Waschmaschine gegeben haben, geben Sie je nach Wäschemenge einfach einen oder zwei Löffel direkt in die Trommel .

Geben Sie Parfüm in die Wäsche

Fahren Sie anschließend mit der üblichen Zugabe von Waschmittel und Weichspüler in die entsprechende Schublade fort und starten Sie den für die Kleidungsstücke geeigneten Waschgang. Ganz wichtig ist, nicht auf Weichspüler zu verzichten.

Gerade im Winter hat der Weichspüler nämlich eine wichtige Funktion: Er verringert die statische Elektrizität. Es macht die Kleidung also nicht nur weicher, sondern ist auch sehr funktionell. Auf dem Markt sind viele ohne Duftstoffe erhältlich, sodass Ihr persönlicher Parfümeur sich von seiner besten Seite abheben kann

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *